Consulting

Seminarwoche im Appenzell 26. April bis 2. Mai 2020

Wir leben in einer (Arbeits-)Welt, in der sich um uns herum ständig alles verändert. Agilität ist eines der neuen Zauberworte. Doch wie in all dem Wandel päsent und in der eigenen Kraft bleiben?

Mit «Präsenz» bezeichnen wir die Bewusstmachung Ihres inneren Besten - wir nennen es unsere «Essenz» - und den Mut und die Freude, dies nach aussen hin sichtbar zu machen. Jeder Mensch kann zu seiner Präsenz zurückfinden, wenn er oder sie es schafft, sich von den gelernten Restriktionen der eigenen Geschichte zu befreien.

In der Seminarwoche erwerben Sie ein Bewusstsein von Ihrer individuellen Präsenz, was diese ausmacht und wie Sie sie im Beruf und anderen Bereichen Ihres Lebens einsetzen und so entspannt den Herausforderungen des Alltags begegnen können.

Das Angebot richtet sich an Führungskräfte, Personalentwickler, Trainer, Berater und Menschen, die in Verantwortung stehen.
Flyer

 

Leadership 2020 - Offener Workshop für Führungspersonen, Coaches, Projektleiter und andere Interessierte - 26.4. - 2.5.2020 Save the Date

In meinen Prozessbegleitungen fiel mir in den letzten Jahren auf, dass biologische Voraussetzungen des Menschen im Führungsalltag kaum Beachtung finden und so Transformationsvorhaben zum Scheitern verurteilt sind. Meine Recherchen zu diesem Thema führten mich ins Feld der Neurowissenschaften und zum Begriff des «Neuroleaderhip». Im deutschsprachigen Raum hat Christian E. Elger, Direktor der Klinik für Epileptologie am Universitätsklinikum Bonn, die erste Publikation zum Thema Neuroleadership im Jahr 2009 veröffentlicht. Er postuliert, dass dieser Ansatz ein neues Verständnis für Abläufe und Tätigkeiten im Arbeitsbereich von Führungskräften erzeugt und kennzeichnet vier wesentliche Systeme des Gehirns, die für Neuroleadership relevant sind:

  • das Belohnungssystem,
  • das emotionale System,
  • das Gedächtnissystem und
  • das Entscheidungssystem.

Für mich, mit meinem medizinischen und körperpsychotherapeutischen Hintergrund ist Neuroleadership ein bereicherndes Feld, das ich zunehmend in meine Arbeit integrieren kann.

Im Hotel Hof Weissbad im Appenzell haben wir einen Ort gefunden, an dem erfolgreiches Leadership seit Jahrzehnten praktiziert wird. Für uns ist dieser Ort die stimmige Umgebung, sich mit dem Thema der Führung in turbulenten Zeiten auseinanderzusetzen. Von Sonntagabend bis Samstagmittag arbeiten die Teilnehmenden zum Thema Neuroleadership im Wechsel von Aktivität/Herausforderung und Ruhe/Entspannung.
Umrahmt wird der Workshop durch das Ambiente dieses wunderbaren Ortes mit allen Annehmlichkeiten einer herausragenden Wellbeingoase.

Das Detailprogram folgt in Kürze.

 

Zugegeben - der Kommentar ist nicht so leicht zu schlucken, auch wenn er nun wirklich nicht stimmig ist. Da hilft nur leises Rückwärtszählen und freundlich im Kontakt bleiben 🙂

Facilitating zu erklären bleibt oft ein schwieriges Unterfangen. Überzeugen tut dieser Ansatz der Organisationsentwicklung oft nur über die damit gemachten Erfahrungen. Facilitating ist ein stiller und leiser Ansatz und nichts für Experten, die gern im Rampenlicht stehen oder Klienten, die die schnelle Lösung, möglichst ohne grossen Aufwand («Auf keinen Fall was mit Spüren») suchen.

Meine Kollegin Jutta Weimar aus Berlin hat dazu einen lesenswerten Artikel geschrieben, den Sie hier gern nachlesen können. Ergänzend zu ihren Ausführungen würde ich Fragestellern auch die Beschäftigung mit der Theorie U ans Herz legen.

Gern können Sie auch eins unserer Trainings buchen, um diesen Ansatz zu erleben 🙂

 


 

2018/2019 erfolgreicher Start dreier Supervisionsgruppen.

Die Gruppen arbeiten 4-6x jährlich für 5 Stunden intensiv an Themen aus ihrem Arbeitsalltag. Dabei werden sie von Barbara Backhaus begleitet. im Mittelpunkt steht die Reflexion vor dem Hintergrund der facilitativen Haltung und die Anwendung des facilitativen Handwerkzeugs.
Die Gruppengrösse ist auf 4 TeilnehmerInnen beschränkt.

Zur Zeit sind die Gruppen ausgebucht.

Interessiert an dieser Arbeit?  Kontaktieren Sie uns.